Mittwoch, 23. Februar 2011





Es ist eisig kalt am Eisenbach. 
In der windgeschützten Burg lauscht die Königin der Burg einem Flüstern aus dem weißen, wilden Wäldern im Norden. Es ist ein zarter Hauch nur, der sich - wie der Frühling selbst - den Weg bahnt... ist das der Duft von Magnoliopsida wie Hyazinthe und Lilie?


It is freezing cold at the Eisenbach.
In the Castle sheltered from the wind the Queen of the Castle hears a whisper from the white, wilde woods in the north. Only a tender aspiration, that's - as the spring - break one's way through... is that the fraguance of Magnoliopsida like Hyacinth and Lily?






Kommentare:

  1. Oh, how I love hyacinth! And I wish I could curl up in that nest this morning...
    Ariane, It is Carnival her in NOLA and it's quite an interesting culture. I find talking with shop owners and hearing their tales of past Mardi Gras to be most interesting.
    I did draw that header to my blog...see what the drawing challenge has done to me...I'm drawing again.

    AntwortenLöschen
  2. Thank you, dear Rachel.
    I read about Mardi Gras - Fat Tuesday - at Wikipedia now. That sounds archaic and mystic, very interesting.
    Is that wonderful that you're drawing again. And such a wonderful street of NOLA!
    Congrats,
    x Ariane

    AntwortenLöschen
  3. die "hinterglas-malerei" sieht wunderschön aus!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ariane, Dein arrangierte Frühlingshauch lässt vielleicht nicht das Eis schmelzen, aber es entzückt mein Herz. Ich liebe auch Perlhyzinthen und die anderen, wo das ganze Haus dann nach Frühling duftet. Muß mir auch unbedingt welche holen. Im Moment sind es kleine gelbe Narzissen, die liebe ich auch sehr.

    AntwortenLöschen
  5. dear ariane, i so enjoyed the cold. this biting chill, the crisp air in my lungs. but mostly when there was a warm house to return to. i prefer the biting cold from the humid raw one.

    your patchwork is beautiful. those pictures too.
    love

    AntwortenLöschen
  6. Danke Mano :)

    Liebe Barbara,
    die Knospen draußen werden immer größer, ungebremst von der Kälte. Es ist wohl das vermehrte Tageslicht, das sie lockt, wie die Vögel auch. Ist das ein Zwitschern morgens! Was macht eigentlich das kleine Rotkehlchen, das bei Dir mal gelandet ist? Besucht es Dich...und was ist mit Eurem Hundedräulein...hat sie schon einen Namen? Viele gelbe Narzissen für Dich...lieben Gruß von Ariane.

    Thank you, dear Sara.
    I like the glittering cold with white very much, but now I'm longing for some colour. Happy to hear the birds in the morning... see wood anemone, sweet little yellow. It rejoiced my heart.
    Love,
    Ariane.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ariane, neulich saßen 7 Vögel im Baum und haben die Abendsonne genossen, ich glaube das Rotkehlchen war auch dabei, naja und Yumis Namen kennst Du ja schon.

    AntwortenLöschen