Mittwoch, 3. November 2010






Am stürmischen, verregneten Morgen des Tages bin ich zu Gräfin von Falkenstein nach Ottenhusen gefahren. Die Kutschfahrt zu ihrem Schloss am großen Strom war recht beschwerlich, da ich ein großes, gerahmtes Bild dabei hatte. Mit mir fuhren drei ältere Damen, die taubstumm aber keineswegs still waren: Sie unterhielten sich alle gleichzeitig aufgeregt gestikulierend und ihre Capes raschelten dabei heftig. Für mich ist sehr kurzweilig gewesen, da ich rätselte, worüber sie sich so echauffieren mögen?

Endlich angekommen, ist mir doch recht blümerant gewesen. Da kam ein Vanilletörtchen aus Portugal wie gerufen und ein...zwei...drei...perlende Schlückchen vom freien Rotkäppchen gerade richtig. "Auf die Inspiration! Möge sie niemals versiegen! und: Gesundheit! und auf die Lady, die über dem großen Ozean auf dem Königlichen Berg residiert!"

Die Gräfin öffnete ihre Schatzkisten und hat über die neuesten Duftkreationen berichtet, Stoffe aus Frankreich, die sie in der Hauptstadt gefunden hat, herrlich anzufassen! Fächer und Lampions aus dem Fernen Osten, Drachen geschmeidig gewachst, güldene Rahmen aus Italien. Sie hat das großartige Talent, alltägliche Dinge miteinander so zu präsentieren, dass etwas völlig Neues entsteht und Schönheit hervortritt: Ein wahrer Kosmos breitet sich sinnlich aus und allmählich spürt man, Teil davon zu sein. 
Wundervoll.


Kommentare:

  1. Ich weiss gar nicht, wie ich deine Bilder beschreiben soll? Sie wecken ein grosses Begehren nach Schönheit und Anmut, versagen sich aber auch nicht der Wirklichkeit, in der ebenso Vergänglichkeit und Trauer verstecken.

    Schöner Text. Frag mich, wann sich die Saetze und Ausfuehrungen zu einem ganzen zusammenfuegen?

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich mich auch (erstaunt) gefragt. Und: ebenso erstaunt über die Antwort: Ja, es ist eine Liebeserklärung. Und das ist wohl Teil des Dramas.

    AntwortenLöschen
  3. Hello Ariane, love your photos, so poetic!

    AntwortenLöschen
  4. hello Ariane - how nice - a new bloggie friend to stop by for afternoon tea. thank you for your comment and do visit again next time you put the kettle on. x

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ariane (can that be compared to our 'kjære', or is it maybe only for lovers - who knows :)

    All I could think was; 'I want to be were you are'. This time I had to use the translator, and still I'm filled with questiones; is it a dream, is it reality. This way, I have become to love the sound of German while I stutter through the text.

    Wishing you a beautiful Friday!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ariane, du verstehst es, bei Kälte und grauem Regenwetter die Sonne warm scheinen zu lassen und einen in eine stille Ferne voller Geheimnisse zu entführen. Beim betrachten werde ich gewärmt, geliebt, beruhigt und inspiriert!

    AntwortenLöschen